Bild: sajola / photocase.de

Eine Anlaufstelle für Trauernde

Nachricht 08. November 2018

Kosten senken, Nachfragen steigern und Biodiversität fördern – das alles klingt auf den ersten Blick wohl eher nach einem Wirtschaftsunternehmen als nach einem Friedhof. Es handelt sich aber um die Ziele des Umweltmanagementsystems für kirchliche Friedhöfe, die das Haus Kirchlicher Dienste herausgegeben hat. Im Sprengel Osnabrück beteiligt sich neben Bramsche-Engter auch der Friedhof in Bad Rothenfelde an dem Projekt. Landessuperintendentin Birgit Klostermeier hat ihn sich im Rahmen der „Sprengelfrüchte“ einmal angeschaut. 

Ein heißer Sommertag am Ortsausgang von Bad Rothenfelde im südlichen Osnabrücker Land: am Südrand des Teutoburger Waldes liegt der Friedhof der evangelisch-lutherischen Jesus-Christus-Kirchengemeinde. Von der 1953 erbauten Kapelle am oberen Ende der Fläche bietet sich ein weiter Blick in Richtung Süden. „Etwa 80 Beerdigungen haben wir hier pro Jahr“, berichtet Susanne Pohlmann, die in der Kirchengemeinde auch für die Verwaltung des Friedhofes zuständig ist.

Ganzen Artikel lesen