ea_Schaukasten_Header-5204_lr

Bild: Stefan Heinze

„(M)Ein Quadratmeter für die Artenvielfalt“

Nachricht 11. März 2021
Im Garten des "Ourhouse" In Bederkesa soll auch ein Quadratmeter zur Blumeninsel werden. Dafür haben (von links) Leon Kernchen, Dominik Götz und Manfred Ahlers bereits gesorgt. Foto: Schröder

400 Samentüten für Konfis

Bederkesa. Mit Feinwaage, Teelöffel, Papiertüten, Klebeband und jeder Menge Pulver sitzen Leon Kernchen und Dominik Götz im Ourhouse neben der St. Jakobi-Kirche in Bederkesa. Die beiden jungen Männer starten hier aber nicht gerade ihre kriminelle Karriere, sondern arbeiten akribisch für die Artenvielfalt: Ihre abgepackten Samentütchen sollen die Gärten vieler Konfirmanden erblühen lassen.

Wenn jeder Gartenbesitzer einen Quadratmeter insektfreundlicher gestaltet

Unter dem Motto „(M)Ein Quadratmeter für die Artenvielfalt" können die Jugendlichen in ihrem Garten ein Stückchen Erde in ein Blütenmeer verwandeln. Diakon Manfred Ahlers hatte die Idee. Ein Radiointerview mit dem in Stade geborenen Naturfilmer und Moderator der ZDF-Reihe „Terra X", Dirk Steffens, hat ihn sehr beeindruckt. In diesem Gespräch berichtete Steffens, dass wir momentan das größte Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier erleben. Dabei sei das Insektensterben eins der größten Probleme. „Und dann erzählte Steffens, dass es in Deutschland 17 Millionen private Gärten gebe. Wenn alle Eigentümer nur einen Quadratmeter insektenfreundlicher gestalten, wäre damit schon eine große Veränderung erreicht." 

Ganzen Artikel lesen